ONOMOTION liefert neue e-Cargobikes an den Paket- und Expressdienstleister UPS Deutschland  

Berlin, Hamburg 08. April 2022 – ONOMOTION gewinnt mit UPS einen weiteren KEP-Dienstleister als Kunden hinzu. Das Tech-Unternehmen beliefert den globalen Logistiker in Hamburg und in Köln mit insgesamt 10 neuen ONOs. UPS baut damit sein Kontingent an Cargobikes aus und erweitert die nachhaltige Paketzustellung in Hamburg und Köln.

Der Parkraumanbieter APCOA kooperiert mit UPS und bietet Flächen für die Einrichtung von Mikro-Depots, die für eine Zwischenlagerung der Pakete erforderlich sind. Durch die Nutzung von zentralen Parkflächen als Umschlagsplätze und die Bereitstellung moderner Betriebsmittel unterstützen ONOMOTION und APCOA UPS maßgeblich dabei, die letzte Meile der Paketlogistik noch umweltfreundlicher und effizienter zu gestalten.

UPS setzt bereits in über 30 Städten auf die Zustellung mit Lastenrädern. Beim Pilotprojekt mit ONOMOTION sind bereits seit Ende Februar 7 e-Cargobikes in Hamburg im Einsatz. Bei erfolgreicher Kooperation soll eine erweiterte Nutzung und Skalierung des Projektes angegangen werden. Für diesen Schritt ist auch die Zusammenarbeit mit APCOA wichtig, da APCOA Micro-Hubs in den zentralen Stadtgebieten anbieten kann. ONOMOTION und UPS nutzen die von APCOA gestellten Mikro-Depots bereits in diversen Städten.

Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende: „Die Mobilitätswende ist nicht nur für den privaten Verkehr ein Thema, sondern ganz besonders auch für die Logistik. Für weite Strecken müssen wir die Schiene deutlich stärken, aber für die erste und letzte Meile sind CargoBikes eine ideale Ergänzung, um den Transport nachhaltiger, aber auch effizienter zu gestalten. Deshalb freue ich mich sehr über diese Kooperation in Hamburg, die zeigt, dass Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung sehr gut Hand in Hand gehen können.“

„Die Kooperation von ONOMOTION, UPS und APCOA trägt konsequent zu einer Verbesserung des Stadtbildes sowie -klimas und zur Umsetzung einer sinnvollen City-Logistik bei. Eine zukunftsfähige emissionsfreie Lieferung kann nur im Zusammenspiel aller Akteure garantiert werden. Ziel ist es, die Lebens- und Luftqualität zu verbessern und eine Reduktion von Verkehrsaufkommen im urbanen Raum zu erreichen. Die Integration der Mikro-Hubs sorgt außerdem für eine Verringerung von ungenutzten Freiflächen in Parkhäusern“, so Beres Seelbach, CEO von ONOMOTION.

„2012 habe wir in Hamburg damit begonnen, Pakete über Mikro-Depots und mit Lastenrädern in der Innenstadt zuzustellen. Seitdem haben wir viel gelernt und unsere City Logistik stetig optimiert. Mittlerweile werden Pakete von UPS in 30 Städten in Deutschland mit Hilfe von Lastenrädern geliefert. Das Leuchtturmprojekt in Hamburg hat auch bei UPS international beeindruckt und mittlerweile haben wir solche Projekte auch in vielen Städten weltweit, etwa in Paris, Dublin oder Portland (USA). Zwei große Herausforderungen sind: Die Möglichkeit eines Mikro-Depots in der Innenstadt zu finden und zuverlässige Betriebsmittel, sprich Lastenräder, zu bekommen. Deshalb sind die Partnerschaften mit APCOA und ONOMOTION von zentraler Bedeutung für uns“, so Frank Jorgensen, President UPS Germany, Austria, Switzerland.

„Partnerschaften, wie diese mit ONOMOTION und UPS stärken die Relevanz unserer City-Hubs für die nachhaltige City-Logistik“, fügt David Müller, Director Urban Hubs bei APOCA, hinzu. „Wir freuen uns, den Wandel aktiv mitzugestalten und wieder Lebensqualität in die Städte zu bringen.“

Im Februar folgte der Umzug von ONOMOTION in den neuen Firmensitz in Berlin-Mitte.